Entstehungmitgliederversammlung2007 2

In einem Netzwerk verschiedener Träger und Einzelpersonen haben sich Kirchhellener zusammengetan, um der Jugend ein verlässlicher Partner zu werden. "Die Jugend braucht verlässliche Partner und Orte" so Werner Hüppe, Vorstandsvorsitzender von Philipp Neri e.V. Namhafte Kirchhellener sind in Vorstand und Fachbeirat vertreten, so unter anderem der Bezirksvorsteher Werner Dierichs.

Die Idee, Kontakt zu Jugendlichen zu suchen, denen es an Angeboten und Entfaltungsräumen fehlt, ging von der Kolpingsfamilie Kirchhellen aus. Sie fand im Jugend-Kloster einen Partner, der sich ebenfalls uneigennützig für die Jugend stark macht. "Wenn viele ihre oft wenigen Möglichkeiten zusammentun, dann kann doch gemeinsam etwas Solides entstehen", so Pater Pauly vom Jugend-Kloster.

Innerhalb eines dreiviertel Jahres Jahres fanden verschiedene Planungsgespräche statt. Jugendamt, Kirchen und Jugendeinrichtungen wurden befragt, ob und wo sie Bedarf sehen.
Einen richtigen Schub nahm die Entwicklung, als zum 1.11.2004 das Jugend-Kloster eine Teilzeitstelle schaffen konnte. Mit Daniel Heinen (Sozialpädagoge / Theologe) konnte ein in der Jugendarbeit erfahrener Mitarbeiter gewonnen werden. Dem Orden lag an einer guten Ausnutzung des neuen Jugendhauses und einer Verstärkung der Jugendarbeit im Umfeld von Kirchhellen. An eine Kooperation mit anderen Trägern war von Anfang an gedacht. Mit Unterstützung der Kolpingfamilie und in der Hoffnung auf weitere Partner wagte das Kloster die Anstellung einer Fachkraft.

mitgliederversammlungphilippneri20061sMit dem Verein Philipp Neri, der am 21.12.2004 im Jugendhaus des Jugend-Klosters gegründet wurde, nimmt das Prinzip Hoffnung nun Gestalt an. Die Co-Finanzierung der Teilzeitstelle ist eine erste Maßnahme. Konkrete Projekte hängen nun von den Spenden ab, die der Verein sammeln will.

Philipp Neri e.V. schätzt die vielen Aktivitäten, die es in Kirchhellen bereits im Bereich der Jugendarbeit gibt. Doch ein immer größerer Teil der Jugend fühlt sich weder in den Kirchen beheimatet, noch bindet er sich fest an einen der vielen Vereine. Diese Jugendlichen will Philipp Neri vor allem in den Blick nehmen.

Oft wird Herr Heinen gefragt, was er konkret tut. "Ich arbeite derzeit wie ein Architekt. Mein erster Schritt ist, zu sehen, was in Kirchhellen bereits für die Jugend aufgebaut wurde und welche Dinge fehlen. Wir wollen auf keinen Fall ohne die Jugendlichen planen. An Ideen mangelt es nicht. Es muss halt passen und finanziert werden können", so Heinen. Die Kontaktaufnahme zu den Jugendlichen und zu denen, die mit ihnen zu tun haben, nimmt gerade zu Beginn seine Zeit in Anspruch.

"Es ist schön zu sehen, wie breit die Basis derer ist, die in Kirchhellen etwas für ihre Jugend tun wollen", so der bekannte Kirchhellener Schauspieler und Stuntman Norbert Heisterkamp. Er engagierte sich bis 2010 als Schirmherr für den jungen Verein. " Die Wirksamkeit des Vereines ist maßgeblich abhängig von der Unterstützung vieler Kirchhellener Bürger, Unterstützung durch Mitgliedschaft, Kooperation und Spenden."
"Die sichtbare Stärke unseres Schirmherrn und die so oft erfahrene Verlässlichkeit der Kirchhellener" so Pater Pauly, "lässt uns als Verein zuversichtlich in die Zukunft schauen."

Nächste Termine